VLN-Rennen 9 - Motorsport Sing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Berichte 2010

16.10.2010 : 9. Lauf zum BF Goodrich –
Langstreckenpokal 34. DMV 250 Meilen – Rennen

Team momentan ohne Glück, Defektteufel schlägt erneut zu




Zum 9.Lauf der BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft trat das Team Motorsport Sing diesmal nur mit dem SLK 35 VLN an, da man aufgrund von Krankheiten und mangels Fahrern nicht beide Fahrzeuge besetzen konnte. Und am 190E Evo II waren nach dem Defekt im letzten Lauf noch nicht alle Teile vorrätig. Die Besetzung hies dann in der V6 B.Sing/E.Sing/F.Mihm…
Wie gewohnt sollte am Samstagmorgen um 8.30Uhr das Zeittraining zum 34.DMV 250 Meilen Rennen gestartet werden. Jedoch aufgrund sehr schlechter Sicht und widriger Bedingungen wurde das Training dann mit 15 minütiger Verspätung in Angriff genommen. Die Devise hieß alles Heile lassen da die Strecke in einem sehr schlechten Zustand war und man mit den kalten Asphalttemperaturen zu kämpfen hatte, die Regenreifen kamen einfach nicht auf die richtigen Temperaturen.
So rollte dann die Fahrerbesetzung B.Sing, E.Sing und F. Mihm durch den Eifelmorgen und das Zeittraining, um dann mit neuer Taktik im Rennen nach vorn zu fahren.

Um 12.10Uhr startete dann das Rennen und zunächst sah es mit der ausgegebenen Taktik richtig gut aus. Bertin Sing fuhr bei den schlechten Bedingungen einen cleveren und sehr guten Start-Turn und hielt sich mit soliden Rundenzeiten aus jeglichen Schärereien heraus um dann nach 8 Runden an Friedhelm Mihm zu übergeben. Dieser hatte zunächst auch mit den kalten Reifen zu kämpfen die dann aber immer mehr anfingen zu funktionieren, denn die Strecke trocknete langsam ab. Viele Teams wechselten dann auf Slick was das Team Sing ausnutzte und beim Reifenpoker zunächst vom Glück geküsst wurde, denn die Strategie auf Regenreifen zu bleiben erwies sich als richtig und man wurde auf P85 gesamt und P2 in der Klasse nach vorn gespült, bevor es dann kurz vor 14Uhr wieder zu regnen begann!!! Doch der clevere Schachzug sollte nicht belohnt werden…

Um ca. 14.15Uhr meldete Mihm Kupplungsprobleme an die Box und rollte zunächst auf dem GP-Kurs aus, im 1.Gang schaffte er es dann doch noch ins Fahrerlager wo die Crew den Schaden inspizierte, aber zunächst nichts außergewöhnliches feststellen konnte. Teamchef Eugen Sing setzte sich darauf hin ins Fahrzeug um noch einen eventuellen 3. Platz in der Klasse zu retten. Jedoch ohne Erfolg… Nach einer Runde Nordschleife kam er wieder zurück zur Box und vermeldete den vermuteten Kupplungsschaden.

Somit hatte sich die kurz vorher noch euphorische Stimmung im Team dem Eifelwetter angepasst und man trat leicht „bedröppelt“ den Heimweg an. Da man aber beim Team Motorsport Sing nie den Kopf in den Sand steckt werden nächste Woche beide Renner wieder Einsatzbereit in Heidenheim stehen um dann am 30.10.2010 einen erfolgreichen Saisonabschluss einzufahren!!!

Beim Saisonfinale werden voraussichtlich wieder beide Autos eingesetzt werden um unserem guten alten EVO II einen gebührenden Abschied in die Rennwagen-Rente zu Garantieren.
Für alle Fans und Interessenten werden wir am 29./30.10.2010 in alter Frische und hochmotiviert wieder wie gewohnt in Box14 anzutreffen sein...

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü