VLN Rennen 7 - Motorsport Sing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Berichte 2012

7.Lauf zur VLN – Langstreckenmeisterschaft,
dem 6h-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen am 04.08.12

Sehr erfolgreiches Wochenende für Motorsport – Sing beim 6h-Stunden Rennen 2012

 

Am 04.08.2012 fand das Saisonhighlight der VLN statt, das Sechs Stunden Rennen und mit von der Partie natürlich das Heidenheimer Rennsport-Team vom Mercedes-Benz-Autohaus Eugen Sing. An diesem Wochenende wieder mit am Steuer des Sing-SLK, Charles Kaki Ng, der an diesem Wochenende die Fahrzeugabstimmung noch verfeinern und im gleichen Zug dann auch am Samstag zusammen mit Eugen und Bertin Sing das Rennen fahren wollte. Zudem wechselte man an diesem Rennwochenende den Reifenlieferanten um zu sehen was in dieser Richtung in Sachen Zeitenjagd möglich ist und man vielleicht auf diesem Wege noch die eine oder andere Sekunde finden könnte um noch ein bisschen mehr konkurrenzfähiger zu werden.

So startete man dann am Samstag früh ins Zeittraining und schnell wurde klar dass man in Bezug auf die Änderung der Dämpferabstimmung an der Hinterachse und den Wechsel auf Michelin-Slicks alles richtig gemacht hatte. Sofort von der ersten Runde an konnte Bertin Sing schon im Zeittraining ca. zehn Sekunden schneller fahren als seine bisherig beste persönliche Rundenzeit und stellte unmissverständlich klar: „ Der absolute Wahnsinn das Auto fährt endlich da hin wo man als Fahrer will und die Reifen geben ein Hammer Feedback. Das Fahrzeug ist jetzt im gesamten absolut neutral zu fahren!" Die Trainingsbestzeit fuhr allerdings Kaki Ng heraus und stellte den SLK mit 9:38.373 auf den 100.Startplatz von 166 gestarteten Fahrzeugen. Hieran sieht man die Leistungsdichte und die mittlerweile extrem schnelle Gangart der Rennserie, denn mit dieser Trainingszeit wäre man vor fünf Jahren noch in den Top50 gestanden!!!

Um Punkt zwölf Uhr wurde dann das Rennen gestartet und Bertin Sing legte los wie die Feuerwehr und fuhr eine schnelle Runde an der anderen. Nach der siebten Runde übergab er dann an Charles Ng der die schnellen Runden seines Vorgängers ebenso fahren konnte und mit einer Rundenzeit von 9,31 die schnellste gefahrene Runde mit dem SLK hingelegt hat. Somit machte man Platz um Platz gut. Als dritter im Bunde griff dann Teamchef Eugen Sing ins Lenkrad und fuhr einen tollen Stint mit Rundenzeiten knapp unter der magischen Zehn-Minuten-Grenze. Durch die tollen Leistungen der Fahrer angespornt lief auch die Boxencrew zur Höchstform auf und man konnte jeden Stop inklusive Radwechsel in Rekordzeiten absolvieren. Noch bevor der SLK aufgetankt war, war der Renner bereits fertig zum wieder rausfahren und so lief ein Zahnrad ins andere für ein fast perfektes Wochenende. Das einzige was dazu noch gefehlt hätte wäre der Klassensieg gewesen. So anspruchsvoll wollte man dann jedoch auch nicht sein und freute sich am Ende nach zwei weiteren Stints durch Charles Ng und Eugen Sing über einen hervorragenden fünften Platz in der zweitstärksten Klasse der VLN, der V6 für Serienwagen bis dreieinhalb Liter Hubraum, in der siebzehn Fahrzeuge gestartet waren. Und zum guten Schluss bleibt noch zu erwähnen dass man im Gesamtklassement einen hervorragenden 46. Platz erzielte und man das Auto endlich soweit hat um im vorderen Mittelfeld dieser starken Klasse zu bestehen und im besten Fall, wie an diesem Wochenende, die Fahrer mit einem Pokal die Heimreise antreten können.

Am 25. August startet man dann zum  44. ADAC Barbarossapreis. Dann wieder zu einem 4h-Rennen und man darf gespannt sein ob Vater und Sohn Sing, dann wieder im Duett, die starke Performance vom vergangenen Wochenende bestätigen können.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü