VLN Rennen 4 - Motorsport Sing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Berichte 2012

4.Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft
der 43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy am 23.06.2012

Motorsport Sing goes International!

 

Nachdem man beim dritten Lauf, aufgrund einer Verletzung von Teamchef Eugen Sing gezwungen war zu pausieren, reiste man am vergangenen Wochenende mit enorm viel Motivation und Ehrgeiz zum vierten Lauf der VLN in die Eifel. Zudem hatte man eine Überraschung „im Gepäck". Ein guter Bekannter von Juniorchef Bertin Sing der in der WTCC auf Zeitenjagd geht, sollte an diesem Wochenende im Sing-SLK Platz nehmen Kaki Ng. Zum einen um sich selbst einen Wunsch zu erfüllen und einmal auf der Nordschleife in der Langstrecke Fuß zu fassen und zum anderen um eventuell das Fahrwerk des SLK in den Griff zu bekommen. Und so sollte es dann auch sein, im Freitagstraining änderte man das Setup in Form von Federntausch und Dämpferabstimmung. Bertin Sing der daraufhin dann noch ein paar Runden fuhr bestätigte das nun neutralere Fahrverhalten.

 
 

So startete man dann am morgendlichen Samstagstraining mit der Fahrerbesetzung Sing/Sing/Ng. In diesem setzte dann auch KaKi Ng die Bestzeit für den Sing SLK, eine 9:46.546 was den 104. Startplatz bedeutete.
Wegen einer Rahmenveranstaltung ging man dann etwas Verspätet ins Rennen, aber aufgrund der wunderbaren äußerlichen Bedingungen nahm man das gerne in Kauf. Und so fuhr Juniorchef Bertin Sing den Start, gleich von Beginn an fuhr er gute und konstante Rundenzeiten und konnte den Sing-Renner bis auf den 80.Gesamtplatz nach vorne fahren.
Dann griff „Teamneuling" Charles KaKi Ng ins Steuer. Nach zwei „Eingewöhnungsrunden" kam dann doch immer mehr der Profi zum Vorschein und er fuhr eine schnelle  Runde an der anderen. In der letzten Runde seines Turns nachdem er den SLK bis auf den 4. Klassenrang und den 62. Gesamtrang katapultiert hatte ereilte die Boxenmannschaft die Hiobsbotschaft per Funk: „ I crashed the car….."
Zuerst dachte man aufgrund der immer schneller werdenden Zeiten, dass wohl etwas Übermut im Spiel war, jedoch falsch gedacht!!! Im Bereich des Streckenabschnitts Flugplatz Richtung Schwedenkreuz fuhr Charles auf ein langsameres Fahrzeug auf welches den Blinker rechts gesetzt hatte und so wollte er innen durchfahren um zu überholen. Genau in diesem Moment machte der Renault die Türe zu und erwischte den SLK an der Frontpartie woraufhin dieser bei einer Geschwindigkeit von ca 180km/h rückwärts in den Leitplanken einparkte, Gott sei Dank ohne menschliche Schäden, der Fahrer war nach dieser Schrecksekunde wohl auf.
Nach der Auswertung der Videodaten aus dem Fahrzeug vermerkte auch Teamchef Eugen Sing: „ In so einer Situation hast du keine Chance wenn dir einer so die Türe zu macht, jetzt müssen wir erst einmal schauen wie groß der Schaden am Fahrzeug ist…"

Und der ist nicht unerheblich, man kommt wohl an der Richtbank vorbei jedoch ist das Heck und die Hinterachse extrem deformiert und beschädigt, wenn jedoch ein Zahnrad ins andere greifen sollte, wird man es wohl gerade so schaffen den Sing-Renner zum nächsten Lauf in knapp zwei Wochen wieder an den Start zu bringen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü