Abschlussbericht 2014 - Motorsport Sing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Berichte 2014

Abschlußbericht 9. + 10. Lauf VLN 2014

Hervorragender Saisonabschluß für Motorsport Sing, 
Mercedes-Crew glänzt bei den letzten beiden Läufen mit Top Platzierungen

Beim Heidenheimer Motorsport Team freute man sich auf die letzten beiden Läufe da man ja krankheitsbedingt den siebten Lauf absagen und der folgende achte Lauf aufgrund starken Nebels abgesagt werden musste. So hoffte man dann in eben diesen beiden letzten Läufen dass wenigstens das berühmte Eifelwetter diesmal milde gestimmt sei und man die knapp 400km an die Nordschleife nicht wieder umsonst antreten würde.

Aber schon bald war zumindest beim neunten Lauf klar dass der Renn-SLK seine Runden auf dem Eifelkurs bekommen würde. Zwar verschob sich das Zeittraining noch aufgrund des morgendlichen Herbstnebels um knapp eine Stunde, aber dann war Racing angesagt und das nicht zu knapp. Ringsum die Nordschleife bot sich zu Rennbeginn bei herrlichstem Herbstwetter, mit Sonnenschein und milden Temperaturen, ein Bild der Verwüstung, schwere Unfälle und viele Doppelgelbphasen prägten das Bild und man konnte fast den Eindruck gewinnen, dass einige Herrschaften aufgrund des zuvor ausgefallenen Rennens noch etwas zuviel Geld auf der Kante hatten und nun meinten dieses in Blech investieren zu müssen. 
Jedem Autoliebhaber blutete hier das Herz und am Ende konnte der Veranstalter auch knapp 70!!! Ausfälle verbuchen. Jedoch nicht die SLK-Mannen rundum Teamchef Eugen Sing, mit besonnener aber trotzdem schneller Rennpace hielt man sich schlau aus allen Tumulten heraus und konnte am Ende einen sehenswerten 4.Klassenrang von zwölf gestarteten Fahrzeugen verbuchen, inmitten der gesamten Porsche Armada die mittlerweile in der Klasse V6 herrscht. Somit Porschejäger Nummer eins wiedermal der Sing SLK, von den teilnehmenden BMW in der Klasse weit und breit keine Spur.



So fuhr man dann verständlicherweise mit breiter Brust zum zehnten und letzten Lauf der VLN-Saison 2014. Während der Rennstart an diesem Wochenende aufgrund von aufziehendem Nebel in der Anfangsphase nach zwei Runden unterbrochen wurde konnte man dann gegen 14.30Uhr doch noch einen Restart wagen und ein auf knapp drei Stunden verkürztes Rennen fahren. 
Bei teilweise widrigen Streckenbedingungen und wechselndem Wetter zwischen trockener und feuchtnasser Strecke pilotierten Eugen und Sohn Bertin Sing den SLK mit viel Bedacht durch die grüne Hölle und am Ende konnte ein hervorragender dritter Klassenrang bejubelt werden. 
Mit zwei so starken Abschluss Ergebnissen in dieser mittlerweile bärenstarken und von Porsche dominierten Produktionswagenklasse V6 hätte im Heidenheimer Rennsportteam keiner gerechnet, vor allem da der stark in die Jahre gekommene SLK mittlerweile doch technisch der Konkurrenz stark unterlegen ist.

Jedoch kann man so etwas entspannter in die Zukunft blicken und sich doch noch einmal überlegen den Renn-SLK doch nochmal ein weiteres Jahr in der VLN einzusetzen. Doch jetzt gönnen wir dem Renngefährt und dem gesamten Team, die wieder einmal über die gesamte Saison hinweg hervorragende Arbeit geleistet haben die wohlverdiente Winterpause.

Zu erwähnen wäre noch dass die beiden Piloten Eugen und Bertin Sing mit ihrem betagten Renngefährt auch noch in den beiden Gesamtwertungen beachtliche Platzierungen errungen haben. 
So konnte man in der Produktionswagenmeisterschaft 2014 einen starken 16.Gesamtrang von knapp zweihundert eingetragenen Fahrern ergattern. In der VLN-Gesamtmeisterschaft 2014 wurden beide Fahrer Gesamt 67. von knapp siebenhundert eingetragenen Fahrern was bestimmt auch nicht ganz so schlecht zu bewerten ist, da man ja in beiden Wertungen auch noch aufgrund von Krankheit beim siebten Lauf ein Rennen weniger gefahren war als die Konkurrenz. 

Zum Schluss noch möchten wir den beiden neuen VLN-Meistern Derscheid / Flehmer gratulieren die mit konstant guten Leistungen verdient die Meisterschaft für sich entscheiden konnten.
 
 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü