Pünktlich zu VLN 2 startete unsere Saison 2018. Bei überraschend guten Eifelwetter startete unser freies Training am Freitag. Ohne Probleme drehten wir mit unserem „Oldie“ die ersten Runden. Kaum zu glauben, aber unser SLK 350 geht nun in seine 10. Rennsaison. Perfekt gepflegt und vorbereitet sollten an diesem Wochenende die nächsten 900 Rennkilometer kein Problem für unseren Rennwagen darstellen. Anders sah es da mit den Reifen aus. Im Qualifying am Samstag morgen haben wir leider einen Reifenschaden erlitten. Eugen brachte den SLK ohne weitere Schäden sicher in die Box zurück. Dort angekommen wurden die Reifen getauscht, damit Bertin nochmal in den letzten verbleibenden 15 Minuten auf Zeitenjagd gehen konnte. Aufgrund vieler Gelbphasen war jedoch keine perfekte Runde mehr möglich, sodass wir das Rennen von Startplatz 5 in unserer Klasse V6 begannen.

Der Start verlief für uns gut und wir konnten bereits einige Plätze gut machen. Nach 7 Runden wurde es dann spannend für unsere Boxencrew; der Boxenstopp stand an. Auf Platz 2 liegend sind wir zum Auftanken und Räderwechsel an die Box gekommen. Bei den VLN-Rennen teilen wir uns noch mit 5 weiteren Teams eine Box und somit auch eine Zapfsäule. Da ist eine Absprache zwischen den Teams sehr wichtig. Leider hat dies bei unserem Stopp nicht funktioniert. Die Zapfsäule war durch ein Team blockiert, wodurch wir circa 3 Minuten Zeit verloren haben und leider auch wieder auf Rang 6 zurückgefallen sind. Die hart erkämpften Plätze auf der Strecke waren wieder weg. Aber schnell konnten wir uns wieder motivieren und haben voll angegriffen. Aufgrund vieler Unfälle auf der Strecke war im Rennen kaum eine schnelle Runde möglich. Aber trotzdem konnten wir uns zurück kämpfen. Der zweite Stopp verlief ohne Probleme. Und weiter ging die Aufholjagd. Es war ein harter Kampf zwischen dem Zweitplatzierten Cayman S und uns. Leider mit dem besseren Ende für den Cayman. Am Ende geben wir uns mit dem dritten Platz in unserer Klasse zufrieden. Aber es wäre mehr möglich gewesen. Somit fiel die Freude etwas geringer aus, da uns die blockierte Säule den größeren Erfolg zu nichte gemacht hat.

Aber wer uns kennt, der weiß, dass wir nicht aufgeben und sind jetzt noch motivierter beim nächsten Rennen wieder Vollgas zu geben um die Porsche Cayman und Porsche 991 in unserer Klasse wieder zu Ärgern zu können.

Ein großes Lob an unsere Crew, die sich wieder bestens um unseren Oldie gekümmert hat und uns das Wochende toll verpflegt hat. Mit euch machen die Rennwochenenden doppelt Spaß!

Ihr wollt auch mal ein Rennwochenende verbringen? Dann besucht uns doch einfach mal in Box 16!